Seltsame Suchanfragen, Teil 4

This entry is part 4 of 5 in the series Seltsame Suchanfragen

Ein wenig peinlich ist das ja schon, das halbe Blog hier nur mit den Suchanfragen anderer Leute zu füllen. Aber jetzt wo auch fefe erkannt hat, dass das ein spannendes Thema ist, gibt’s halt Teil 4 der Serie – diesmal übrigens auszugsweise mit den Platzierungen bei Google, so wie sich Flint das gewünscht hat.

09.04.2010 – 14:42 Google: youtube futurama kekse

Platz 7 auf der Suchseite, aber manchmal frage ich mich, was die Leute eigentlich zu finden gedenken.

16.04.2010 – 20:33 Google: propellermaschinen im passagierverkehr

Platz 2 bei Google. Nicht schlecht, aber so ist es halt. Ich war ja selbst überrascht.

20.04.2010 – 22:47 Google: Wann geht die sonne in norwegen im september unter

Platz 13 bei Google. Eigentlich wollte ich zu dem Thema nichts mehr schreiben, aber um mal zu zeigen, innerhalb welchen Rahmens sich die Beantwortung der Frage bewegt, hab ich nochmal recherchiert. Die beiden Eckpunkte sind Kristiansand im Süden des Landes am 1. September und Hammerfest weit im Norden am 30. September. In Hammerfest geht die Sonne am 30. September 2010 um 17:50 Uhr unter. Ein paar Wochen zuvor am 1. September 2010 geht die Sonne in Kristiansand um 20:27 Uhr unter, also gut zweieinhalb Stunden später. Wenn wir beide Orte am 15.9. betrachten, dann sind wir bei 19:02 Uhr und 19:47 Uhr also immernoch bei 45 Minuten Unterschied. Das liegt daran, dass Norwegen eine Nord-Süd-Ausdehnung von ungefähr 1500 Kilometern oder etwa 13 Breitengraden hat.1 Insofern ist die Frage eigentlich falsch gestellt. Norwegen ist kein Punkt2 und gerade durch die große Nord-Süd-Ausdehnung müsste man da eigentlich immer einen genauen Ort angeben, wenn man sowas wissen will.

23.05.2010 – 22:22 Google: HYSTERIE

Groß geschriebene Suchwörter und dann dieses Blog nicht auf den ersten zwanzig Ergebnisseiten der Suche. Das wundert mich aber eigentlich auch nicht, ich bin ja schließlich gar nicht hysterisch.

25.05.2010 – 12:42 Google: moltebeerenmarmelade kaufen

Wo, wo, wo? Also in Magdeburg habe ich sowas bisher nicht gefunden, nicht mal in der sehr gut sortierten Feinkostabteilung im Karstadt. Braunkäse gibt’s da, direkt aus Norwegen importiert, aber die wichtigen Sachen fehlen mal wieder. 🙁

28.05.2010 – 01:57 Google: let’s equip the nation with some attitude

Das Ding war Platz 1 bei Google, aber vermutlich nur für wenige Stunden oder Tage. Der Grund: das ist gar kein eigentlicher Inhalt des Blogs sondern stammt aus meinem Twitter-Feed3, wo die letzten drei Einträge hier auf der Seite rechts oben nochmal wiedergegeben werden. Das heißt einerseits, dass Google hier doch recht häufig vorbeikommt, um die Inhalte zu indizieren und andererseits, dass Google nicht erkennt, dass es sich da um Content handelt, der eigentlich gar nicht zum Blog gehört.

03.06.2010 – 11:53 Google: geocaching welches laminiergerät

Auf was für Fragen die Leute kommen?! Da sucht offenbar jemand ein Laminiergerät, weil er Zettel für’s Geocachen laminieren will. Das ist ja erstmal sehr löblich, aber wie kommt man darauf, dass es speziell für Geocacher geeignete Laminiergeräte geben könnte. Tut es da nicht irgendein beliebiges?

08.06.2010 – 20:38 Google: Warum sind Blaubeeren im Handel so riesig

Platz 2 bei Google, immerhin. Warum die jetzt tatsächlich oft deutlich größer sind als die, die man im Wald findet, kann ich persönlich jetzt auch nur vermuten. Hängt möglicherweise damit zusammen, dass die für den Handel gezüchtet und großflächig unter kontrollierten Bedingungen angebaut werden, wie bei anderen Kulturpflanzen halt auch.

09.06.2010 – 12:07 Google: haferkekse schmecken wie hobbits

Also ich weiß ja, was gemeint ist, aber lustig sieht die Anfrage trotzdem aus. *gg* Platz 14 bei Google übrigens.

25.06.2010 – 21:31 Google: löbejün sommersonnenwende mitfahrgelegenheit

Zweiter Platz bei Google aber vermutlich wenig hilfreich. Beim nächsten Mal am besten gleich bei klettern-md.de schauen oder bei Facebook oder bei Obi.4

Ich bin ja darüber hinaus noch gespannt, wieviel Leuten das überhaupt hilft. Die wenigsten gehen ja ein paar Tage später nochmal auf die Seite. Ich mein bezüglich der Hell-dunkel-Problematik in Skandinavien schlagen ja recht viele Leute hier auf und nach der dritten Erklärung versteht es hoffentlich auch mal einer. Aber so andere Anfragen, speziell jetzt die letzte? Wenigstens bin ich nicht allein. Der Autor von DokuWiki beispielsweise nennt die Serie in seinem privaten Blog Your Questions Answered, vermutlich in der ähnlichen Hoffnung. 😉

  1. die Inseln im Polarmeer mal außen vor gelassen []
  2. und der ganze September kein Zeitpunkt []
  3. hier der genaue Tweet []
  4. Oder mal rumtelefonieren, das Ding ohne Internet. 😉 []

Halle Rocks Vol. 2.0

img_0923 Ein Sonnabend im späten Mai, gute Wetteraussichten, Crashpad geliehen und Mitfahrgelegenheit bei der Gartenparty am Abend zuvor klar gemacht – beste Voraussetzungen für einen Wettstreit mit einem Haufen Gleichgesinnter. Abfahrt 10:30 Uhr und wenig später hockt man zwischen diversen anderen Boulderern in einem alten Steinbruch in Mitteldeutschland1 und wartet ungeduldig auf die Ausgabe der Laufzettel für Halle Rocks Vol. 2.0

Soviel zur Einführung. Los ging die Kletterei dann kurz nach zwölf. Aus Magdeburg waren inklusive mir glorreiche sieben Jungs angetreten und ein paar Groupies hatten wir auch dabei, zum Glück, wer hätte sonst die ganzen Fotos machen sollen? 😉

img_0934 Zunächst blieb unser Grüppchen noch zusammen und unter sich, starten wollten wir mit ein paar einfacheren Bouldern im Sektor Altherrenwand. Rechts neben Der Held vom Erdbeerfeld waren noch zwei Boulder vorgesehen, alle drei zusammen eine nette Erwärmung, wobei »Nasenflo« in der Mitte schon spannend war, einfach mal beim soeben verlinkten Helden nachlesen, da ist die auch beschrieben. Von oben sah’s dann jedenfalls entspannt aus:

img_0961

Faul wie wir waren liefen wir dann nicht etwa zu Bouldern in unserem Leistungsbereich, die uns gute Punkte gebracht hätten, sondern nahmen uns erstmal Schmerzathletik vor – sehr interessant, um nicht zu sagen unmöglich. Nichtsdestotrotz gute Boulderstimmung so mit Anfeuern, Probieren und dumme Sprüche machen. 😀

Die dummen Sprüche blieben einem danach beim Sandwich direkt mal im Halse stecken. Direkt unter dem überhängenden Teil ein doof abzusichernder Steinblock. Da hieß es dann alle verfügbaren Crashpads drapieren und gut spotten. Der Boulder selbst war gut machbar, aber für den Kopf halt bisschen komisch.

img_1084 Direkt darüber im Sektor Sonnenwende versuchten wir uns dann an Fleischwolf und Werwolf, beides auf den selben kleinen Block rauf und beides nicht ohne. Ganz ehrlich, wenn ich den Fleischwolf nicht vorher von Simone und Tino geklettert gesehen hätte, keine Chance und der Werwolf war einfach eine Nummer zu hart, egal wie leicht das bei den Profis aussah.

Aber es gab danach zum Glück auch noch geringüfig leichtere Routen. Dr. Mantle beispielsweise ist ein absolutes Muss im Aktienbruch, kann man sogar ohne Crashpad angehen. Von den weiteren Routen in der Ecke waren The Nose und Zurück in die Zukunft noch ganz gut machbar, alles andere wurde von uns zwar probiert, aber da fehlt wohl irgendwie noch Übung, Kraft, Inspiration oder was auch immer. :-/

Dann trennten sich so ein bisschen die Wege der Gruppe, mal was essen und trinken, das Gebüsch angucken und sich schon mal bisschen selbst bedauern, weil man ja schon so erschöpft war. Ich begab mich nach dem Aussteiger2 an Blöde Idee3 vorbei in den Sektor Leistenbruch um dort ein weiteres Mal das Glück zu haben, Simone und Tino den Sternchenboulder vorklettern zu sehen. Widia hat sich den Stern auch wirklich verdient, geile Bewegungen drin! Querbohrung und Schau mal, Frost konnte man dann nebenbei noch mitnehmen und Dümmer war auch nich so schwer. Mittlerweile ging es aber schon auf die fünf Stunden zu und an Birdy Nam Nam biss ich mir dann die Zähne aus, vielleicht lag’s auch an den Schuhen, wer weiß.4

In den letzten Minuten traf dann noch der Chefboulderer aus Magdeburg ein und im Sektor Rohrpost konnte ich mir die letzten Erfolgserlebnisse des Tages sichern. Für 180° reichte die Kraft noch, sehr cool! Bei Yacht nach Liebe musste ich dann aber leider die Segel streichen, Kondition alle, die Route hätte man wohl besser am Anfang des Tages gemacht. 😉

Zum krönenden Abschluss blieb kurz vor Zettelabgabe noch Zeit für die wahnsinnigen 13 Punkte, die man sich im Drehstuhl für den Flash sichern konnte – wenigstens einen der vier Boulder auf dem Zettel geschafft, die mit zwei Sternchen versehen waren … 😀

Die Auswertung der Zettel war dann für die Magdeburger nur untereinander spannend, weniger im Hinblick auf das Erreichen vorderer Plätze5 – das Finale danach war aber ein echter Hingucker, und ich meine nicht nur das Frauenfinale! Nochmal alle beisammen, ein spannender Wettkampf und der spätere Sieger putzt sogar Griffe für den Zweit- und Drittplatzierten, ein wahrlich gelungener Ausklang eines schönen Tages!

img_1204

  1. der Aktienbruch bei Löbejün []
  2. War doof, komische Linie und dolle hoch ohne oben sinnvoll aussteigen zu können. []
  3. Hatte ich dann später noch schnell nachgeholt. []
  4. Dabei sah’s bei den anderen mal wieder so einfach aus. []
  5. wie man auch an der Ergebnisliste sehen kann :-/ []

Enjoy the Silence

An alle, die sich wundern, dass ich nicht im Jabber bin und keine Mails beantworte: Schaut hier, ein super leiser Lüfter,1 der versucht, sterbende Router-Hardware zu kühlen – erfolglos.2

img_1214

Ich bin also nach der Arbeit offline bis sich Kunde3 und Provider geeinigt haben und der kaputte Router getauscht wird. Wer was von mir will: sucht mich in den Parks dieser Stadt oder ruft mich auf meinem Handy an!4 😛

  1. dämlicher Bezug auf die Überschrift []
  2. Router kriegt keine Verbindung mehr auf den Ethernet-Ports zum Rest des lokalen Netzwerks zustande. []
  3. mein Mitbewohner hat den DSL-Vertrag []
  4. dämliche MTV-Werbung bitte im eigenen Kopfkino vorstellen []